Unsere Philosophie

 

n   Wichtig sind Innovation und Inspiration immer in bezug auf die natürlichen Ressourcen und Gegebenheiten.

n   Keine Verfolgung von Trends, da es auch nicht möglich ist. Weinanbau ist eine langjährige Kultur, den man nicht so einfach ändern kann.

n   Unsere Weine werden sie auch nicht im Großhandel finden, daher sind wir auch von diversen Konzernen unabhängig.

n   Wir bevorzugen den persönlichen Kontakt.

n   Keine Biotrends, die natürliche Produktion ergibt sich von selbst

n   Sortenwahl unter Berücksichtigung von Bodentyp  und kleinklimatischen Verhältnissen

n   schonende Bodenpflege zur Erhaltung der natürlichen Bodenflora und Fauna

n   gezielte Anwendung von Pflanzenschutz- und Düngemittel (d. h. Beobachtung des Witterungsverlauf und Nährstoffgehalt des Bodens)

n   natürliche Pflege der Weingärten um ein Maximum an Qualität zu erzielen

    (d. h. besser Qualität als Quantität)

n   Bestimmung des Lesezeitpunktes nach physiologischer Reife der Trauben 

    ( d. h. Anstreben einer Reife von mind. 17° KMW = 83° Oechsle und höher)

n   Schonende Verarbeitung unter Berücksichtigung der Reifeentwicklung der Trauben  (d. h. je nach Jahrgang, Sorte und Traubenqualität ob fermentieren oder nicht)

n   Vergärung der Weine unter Ausnutzung der natürlichen Hefestämme

n    Eine natürliche Produktion (d.h. keine Anwendung von Enzymen, Aromen, Tanninen, Chips, Wasserentzug = Osmose u. a. Mitteln. Weinbehandlungsmittel werden nur zur Beseitigung von eventuell auftretenden Fehlern des Weines verwendet.

n   Der Ausbau der Weine erfolgt nach der traditionellen Methode.          

      KEINE ANWENDUNG DER NEW TECHNOLOGY

n   Der Ausbau der Weine im Barriquefaß: Höhere Reife wird hier angestrebt und eine und der Wein einer malolaktischen Gärung (=biologischer Säureabbau) unterzogen, um eine Harmonie zwischen Wein und Holz zu erzielen.                                                     

n   Der Abfülltermin ist generell erst im Frühjahr, um einen möglichst optimalen Ausbau der Weine zu gewährleisten.

n   Die Rotweine werden einer malolaktischen Gärung unterzogen; der Ausbau erfolgt im großen Holz- bzw. im Barriquefaß.

n   Zielsetzung ist die Kelterung von hochwertigen, gebiets-, betriebs- und sortentypischen Weinen zur Wahrung der eigenen Identität.

n    Die Verbindung von Wein und Kunst  „FINE WINES AND FINE ARTS“